29.10.2018

von akz-o B° RB

Holzfeuerung mit abgestimmter Wärmeleistung

Ofentypen für moderne Niedrigenergiehäuser

Ofentyp für moderne Niedrigenergiehäuser

Hochgedämmte Neubauten und energetisch sanierte Bestandsimmobilien haben einen deutlich geringeren Heizwärmebedarf als ältere, unsanierte Wohngebäude. Bei Niedrigenergie- und KfW-Effizienzhäusern 55 kann deshalb meist durch Kombination regenerativer Energiequellen (u. a. Solarthermie) ein Großteil der Wärmeversorgung gedeckt werden – manchmal sogar der komplette Bedarf. Hierfür bietet sich die Integration einer modernen Holzfeuerstätte an – zum Beispiel mit Wassertechnik und reduzierter Wärmeabgabe.

Mit Feuer und Wasser die richtige Wärme im Haus

Eine herkömmliche Holzfeuerung gibt den größten Teil ihrer Wärme in den Raum ab. Bei einem wasserführenden Kachelofen, Heizkamin, Kaminofen oder Pelletofen hingegen sorgen Feuer und Wasser im Team für optimales Wärmemanagement: Über den integrierten Wasserwärmetauscher gibt der Ofen einen gewissen Anteil seiner (überschüssigen) Wärme an das ihn durchströmende Wasser ab, das in einen zentralen Pufferspeicher eingespeist wird. Von diesem Speicher aus wird die Zentralheizung und die Brauchwarmwasserbereitung unterstützt: Der Ofen erzeugt auch warmes Wasser für Küche, Bad und zum Heizen. So kann eine wasserführende Feuerstätte das Herzstück eines intelligent geregelten Hybrid-Heizsystems sein. Moderne, bedienerfreundliche Regeltechnik stellt sicher, dass erneuerbare Energien Vorrang erhalten.

Kompakte Speicheröfen

Für moderne gedämmte Gebäude eignen sich auch Speicheröfen – kompakte Kaminöfen mit Wärmespeichersystemen (Speicheraufsätzen) – und Kaminöfen mit wärmespeichernder Ofenverkleidung. Die Öfen mit geringer Heizleistung lassen sich platzsparend in den Wohnraum integrieren.

Fachgerecht dimensioniert vom Ofenbauer

Der Fachmann stimmt das System auf den reduzierten Wärmebedarf ab, kümmert sich um das Zusammenspiel mit Lüftungsanlagen und um die Vernetzung mit anderen Wärmeerzeugern.

Die richtigen Ansprechpartner in Ihrer Region finden Sie über das Infoportal der AdK, Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V. unter www.kachelofenwelt.de.

Passend zum Thema

"Nicht nur die Menschen, sondern auch die Häuser sollen miteinander reden", appellierte Architekt Dr. Ing. Vinzenz Dufter bei einem Besuch am Samerberg. Zusammen mit Martin Wölzmüller, dem obersten bayerischen Heimatpfleger hielt er einen Vortrag zum Thema Heimatpflege und Baukultur, organisiert von der Bürgerinitiative Zukunft am Samerberg. Es war bereits die dritte Veranstaltung im Rahmen einer Vortragsreihe mit dem Thema "Das Dorf – Heimat mit Zukunft"

Spezielle Holzhäuser schützen sich selber vor Wind und Wetter

Der wohngesunde Designboden für Ihr Zuhause

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Geschirr­spüler: Billig lohnt nicht

Im Herzen ein Rubin: Kachelofen jetzt modernisieren

Kompakt, klassisch, kunstvoll: Kaminöfen im Retro-Look

Teilen: