07.03.2017

von akz-o B° RB

Machen Sie Ihr (Bad-)Ding

Bei der Einrichtung des Bades muss man keinen Regeln folgen. Im Gegenteil: Man darf das machen, worauf man Lust hat

Funktioniert auch im Bad: die Kunst, sich selbst zu inszenieren

Frei nach der Devise „Ich mach mein Ding!“ wird nur das eingebaut, was zur eigenen Persönlichkeit passt. Was aber, wenn unterschiedliche Temperamente aufeinanderstoßen? Wenn Alt Jung, Groß Klein oder Frau Mann gegenübersteht?

Eine Art Gebrauchsanleitung, wie es durchaus funktionieren kann, gemeinsam individuelle Vorlieben umzusetzen, gibt nun „Pop up my Bathroom“. Die von der Messe Frankfurt und der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) initiierte Trendplattform zeigt, mit welchen Lösungen sich Tag für Tag Komfort im Bad für alle Nutzer gleichzeitig schaffen lässt.

„Comfortable Bathroom“ ist eine von acht Inszenierungen, die den künftigen Weg des Bades als bunte 3D-Collage visualisieren. Auf www.pop-up-my-bathroom.de kann ein jeder herausfinden, welche davon sein Ding ist.

Passend zum Thema

Schutzgewebe an Fenstern und Türen halten Insekten und Pollen draußen

Mit Trockenbauplatten einen eigenen Raum abtrennen und Geräusche eindämmen

Dämmung aus Glas- oder Steinwolle ist im Sommer und im Winter wirksam

Mehr aus der Rubrik

Rauchwarnmelderpflicht nun auch in Bestandgebäuden. Ab dem 1. Januar 2018

Endlich mehr Freiheit genießen, selbst auf kleinem Raum. Das wünschen sich viele Verbraucher im heimischen Badezimmer. Die Duschkabinenserie Raya von Kermi ist dafür wie gemacht

Rund 200.000 Brände brechen in Deutschland jährlich aus. Gerade Dämmstoffe stehen dabei häufig in der Kritik, die Brandauswirkungen durch das Freisetzen toxischer Substanzen noch zu verstärken. Doch wie sieht es mit natürlichen Dämmstoffen aus?

Teilen: