Zisterzienserinnen-Abtei Seligenthal in Landshut

Zisterzienserinnen-Abtei Seligenthal

1232 gründete Ludmilla, die Witwe des Stadtgründers Ludwig des Kelheimers, das Zisterzienserinnenkloster.

Der älteste Teil ist die Afrakapelle.

Die Abteikirche hat ihren Ursprung in einem spätromanischen Bau. Die Rokoko-Ausstattung erfolgte zwischen 1732 und 1734 nach den Plänen des Münchner Hofmaurermeisters Johann Baptist Gunezrainer durch Johann Georg Hirschstetter.

Im Inneren befinden sich eine Fülle von erlesenen Kunstwerken. In der Kirchenmitte befindet sich die Begräbnisstatt der bayerischen Wittelsbacher mit der Grabplatte für Herzog Ludwig X.

Heute unterhält das Kloster einen Kindergarten, eine Volksschule, eine Wirtschaftsschule, ein Gymnasium und eine Fachakademie für Sozialpädagogik.

Teilen: